Vorstellung

Stefan Franke

Mein Name ist Stefan Franke. Ich bin seit mehr als sechs Jahren hauptberuflich als Projekt- und Seminarleiter in der Technik des Remote Viewing tätig. Seitdem biete ich dazu Vorträge, Workshops, Seminare (vor Ort und online) und die Durchführung von Recherche-Aufträgen an. Zudem bin ich seit über zehn Jahren Autor für Fachartikel und Projektberichte in der Thematik. Bis dato umfasst diese Arbeit über 90 Artikel.

Zum ersten Mal kam ich im Jahre 2009 mit Remote Viewing in Berührung. Anfangs noch autodidaktisch aus Büchern lernend, absolvierte ich schließlich 2012 eine formale Ausbildung. Die Beschäftigung mit Remote Viewing liegt in meinem praxisbezogenen Interesse für grenzwissenschaftliche Themen seit ca. 2004 begründet. Dies beinhaltete von Anfang an verschiedene Bewusstseinstechniken, wie luzide Träume, außerkörperliche Erfahrungen, Präkognition und ähnliche Phänomene.

Als ich dann auf Remote Viewing stieß, erwies es sich für mich als die zuverlässigste und inhaltlich ausgereifteste Methodik zur außersinnlichen Informationsgewinnung im alltäglichen Gebrauch. Seitdem bin ich bestrebt, das Remote Viewing auszureizen, weiter zu entwickeln und den Menschen als Werkzeug der „informatorischen Selbstermächtigung“ zur Verfügung zu stellen. Dies tue ich seit 2016 auch hauptberuflich.

Meinen detaillierten Werdegang in der Grenzwissen-Thematik (inkl. Remote Viewing) findet ihr in der Chronik. Dort sind auch alle öffentlich einsehbaren Publikationen (Artikel, Podcasts, Videos etc…) verlinkt.